Die Schule „San Francisco“

Gabriela Schwizer und Yamilet Fonseca Telléz, die beiden Gründerinnen der Schule “San Francisco” in Nicaragua.

Geschichte
Die Schweizer Pädagogin Gabriela Schwizer gründete 1988 die Schule. Zusammen mit der einheimischen Lehrerin Yamilet Fonseca Telléz begann sie den Unterricht mit zwölf Schüler|innen aus sozial benachteiligten Familien. Eine Schule für diese Zielgruppe gab es damals noch nicht. Beide Frauen nahmen kurzerhand die Stube von Yamilets Grossmutter in Beschlag. Fast jedes Jahr kam eine Schulklasse hinzu, was mit Bauvorhaben und Personalaufstockung einherging.
Um die Finanzen zu beschaffen und die Spenden zu bündeln, wurde 1994 der Verein «Partnerschaft mit Santa Teresa» gegründet.

2007 starb Gabriela Schwizer und wurde gemäss ihrem Wunsch in Santa Teresa beerdigt. Seither leitet Yamilet Fonseca Telléz die Schule.

Das Zentrum heute
Zurzeit werden die 1. bis 6. Primarklasse geführt, zwei davon doppelt. Seit 2008 wird zudem für 20 bis 30 Mädchen und Buben ein Kindergarten angeboten.
Unsere Privatschule für sozial benachteiligte Kinder wird vom Erziehungsministerium anerkannt, nicht aber unterstützt. Der Lehrplan richtet sich nach den Vorgaben des Ministeriums.
Schulbesuch und Materialien sind für die Kinder kostenlos. Aus der schuleigenen Küche erhalten die zirka 300 Kinder und die Mitarbeitenden einen Pausen-Milchbrei und ein einfaches, aber nahrhaftes Mittagessen.
Am freien Nachmittag werden die Wahlfächer Musik, Tanz und Sport durch ausgebildete Fachkräfte angeboten.

Personal

Das Lehrer|innen-Team

Die derzeit 21 Mitarbeitenden sind ausnahmslos Einheimische. Die Schule wird von einem Dreier-Team geleitet: Die Direktorin Yamilet Fonseca Telléz, die Kassierin, eine Vertretung des Lehrpersonen-Teams.

Die Schulleiterin Yamilet Fonseca Telléz ist Pädagogin mit Universitätsabschluss. Die anderen Lehrkräfte haben die Ausbildung zum Primarlehrer gemacht.

Das übrige Personal:
1 Kassierin/ Bibliothekarin, Mitglied des Schulleitungsteams
8 Klassenlehrpersonen, 6 Frauen und 2 Männer
1 Lehrerin für PC-Unterricht
1 Lehrerin für Englisch-Unterricht
1 Köchin und 1 Assistentin
1 Kindergärtnerin und 1 Assistentin
Je 1 Lehrer für Musik, Tanz und Sport
1 Putzfrau, die auch im Comedor mithilft
1 Wächter
In der Küche arbeitet jeweils eine Mutter einen Tag als zusätzliche Hilfe mit.

Finanzen
Das Jahresbudget richtet sich nach den Bedürfnissen der Schule und den Möglichkeiten des Vereins.
Die Buchhaltung der Schule wird von einer externen Fachkraft vor Ort kontrolliert. Diese schickt die Monatsabrechnung und den Bankbeleg dem Vereinsvorstand in der Schweiz.
Um den Schulbetrieb gewährleisten zu können, braucht es in etwa 190’000 Franken. Dazu kommen noch die Kosten des Vereins in der Schweiz. für Administration, Drucksachen, Porti etc. Die Jahresrechnung wird auf Wunsch postalisch zugestellt.

Kostenüberblick: Kosten für Schule und Mittagessen pro Kind und Tag (siehe Jahresbericht)

Jahresberichte
Der Schulleiterin Yamilet Fonseca Telléz. – zu den Berichten

Pläne für die Zukunft
Mittelfristig möchte der Verein folgende Pläne realisieren:

Stabilisierung der Bausubstanz als Sicherheitsmassnahme bei den in letzter Zeit häufig auftretenden Erdbeben

Malen der Wände des Schulhauses und der Schulhofmauern als Schutz der Bausubstanz bei den grossen Wassermengen der Tropenregen

Priorität hat aber die Fortführung der Schule in der heutigen Form und Grösse.